WordPress

Schritt 1: Ein Blog – bei WordPress

WordPress ist eine sowohl eine Blogsoftware (für diejenige die selbst über Webspace und Co verfügen), als auch eine Bloggingplattform auf der sich jeder ein kostenloses Nutzerkonto anlegen kann mit dem man dann verschiedene Blogs betreiben kann.Hier geht es um die Bloggingplattform www.wordpress.com.

WordPress erfreut sich äußerster Beliebtheit und bietet viele Möglichkeiten den eigenen Blog zu gestalten und zu erweitern. Ebenfalls ist es möglich alle Inhalte zu exportieren und so zu sichern.

Blogs eignen sich für eine ganze Menge. In der Regel geht es aber darum Texte (Beiträge) zu schreiben und einer Leserschaft zur Verfügung zu stellen. Mit Hilfe von Bildern und Videos können die Artikel sinnvoll erweitert werden. Auch das Hinterlegen (oder Verknüpfen) von Dokumenten (bspw. aus Google Drive) ist möglich.

Schritt 2: Anmelden

Um dein WordPress-Konto anzulegen rufe die Seite www.wordpress.com auf. Klicke dort auf “Get started” und fülle das folgende Formular aus. Hier musst du neben einem Benutzernamen auch einen Seitennamen auswählen (das wird dann die Adresse zu deinem ersten WordPress-Blog, bspw. www.meinersterblog.wordpress.com). Achte darauf am Ende die kostenlose Variante auszuwählen, sollte man mehr Funktionen benötigen kann man jederzeit auf Premium upgraden.In deinem Mail-Postfach findest du nach ein paar Minuten eine Mail mit einem Aktivierungslink, einfach anklicken und schon kann es losgehen.

Man kann beliebig viele Blogs mit einem Nutzerkonto betreiben und natürlich auch Blogs gemeinsam betreiben.

Schritt 3: Den ersten Artikel verfassen

Nach dem Einloggen erscheint am oberen Seitenende eine schwarze Leiste. Ganz links in dieser Leiste steht der Blogname über den du zum “Dashboard” gelangst. In der linken Leiste nun auf “Beiträge” (hier findest du dann in Zukunft auch eine Übersicht aller verfassten Beiträge) und dort den Punkt “Erstellen” auswählen. Der Editor ist gängigen Office-Programmen nachempfunden, wer möchte kann auch in HTML schreiben. Insgesamt ist die Oberfläche aber recht selbsterklärend und dann auch wieder übersichtlich. Rechts finden sich die Schaltflächen um einen Beitrag zu publizieren oder erst einmal als Entwurf zu speichern.

Artikel kann man Kategorien zuweisen und sie mit verschiedenen Tags belegen, so ermöglicht man den Leserinnen und Lesern das Finden von ähnlichen Artikeln.

Schritt 4: Das Blogdesign

WordPress bietet dir eine ganze Menge an verfügbaren Themes mit denen du deinen Blog ansprechend gestalten kannst. Eine Auswahl mit Vorschaumöglichkeit findest du in der linken Leiste unter “Design” >> “Themes“. Ein ausgewähltes Theme kann dann unter “Design” >> “Anpassen” noch verändert werden.

Schritt 5: Leser bekommen

Einen Blog nur für sich selbst zu schreiben macht nur begrenzt Freude. Darum gilt: Wenn du einen neuen Beitrag verfasst hast, poste eine entsprechende Info mit Link zum Beitrag in deinen Social-Media Kanälen (Google+ | Anleitung, Twitter | Anleitung oder auch Facebook).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.