Wochenaufgabe 3: Erinnere dich… (Barbara Müller)

Wie schon einmal kurz berichtet, habe ich momentan einen Prüfungskurs in Religion. Thema ethische Bewertung von PID, Klonen, etc.

Zusammen mit einer Referendarin, die gerade bei mir unterrichtet, habe ich versucht, dass die SchülerInnen anfangs eine persönliche Stellungnahme zu dem Problem, welches sich im Film: Beim Leben meiner Schwester zeigt, zuerst allein aufzuzeigen, dann in Gruppen zu diskutieren und schließlich auf Plakaten zu fixieren. Think, pair und dann share in Form von Galery walk.

In der Stunde zeigten die Sus großes Interesse, es war unterschiedliches, z.T. diffuses Vorwissen vorhanden, das aktiviert werden konnte, aber vor allem die Diskussion beim Galery walk zeigte den Bedarf für die nächsten Stunden, der dann von den SchülerInnen in eine Art “Was ich unbedingt noch wissen will” Arbeitsphase formuliert wurde.

Dabei gab es natürlich den Wunsch zu erfahren, was da eigentlich biologisch/medizinisch geschieht, aber die die Fragen nach theologischen Statements, nach Bibelstellen, nach Gewissensbildung: Darf Wissenschaft, was sie kann?? wurden formuliert, so dass sich nach dieser “Einstiegsstunde” eine Unterrichtsreihe zusammen mit den SuS entwickelt hat, die mittlerweile über z.B. 10 Gebote; “Ethik Jesu”, Fachwissen (medizin, biologisch) in Richtung Philosophie bei Kant gelandet ist.

Dann wurde der Film in seiner Gesamtheit gezeigt, was bereits bei einigen SchülerInnen zu der Stellungnahme geführt hat, dass sie ihre Meinung gern ändern würden und ihre Plakate umgestalten wollten.

Nach den Ferien wird es weiteren philosophischen und anderen Input geben; in der- zumindest geplanten – Abschlussstunde sollen die SuS aufrund der erworbenen Kenntnisse ( Fachkompetenz) ein fiktives Gespräch mit den “Eltern im Film” führen und dabei die einzelnen “Strömungen” zusammenführen. Ich bin gespannt, ob das klappt, aber das Interesse an dem Thema bleibt immer noch- mittlerweile über 10 Doppelstunden- sehr hoch, was ich nicht nur auf das Thema, sondern auch darauf zurückführe, dass die SUS an der Planung der Unterrichtseinheit beteiligt waren (Partizipation) und bislang schon mehrmals ihre Gestaltungskompetenz und Reflexionskompetenz erweitern konnten.

Barbara Müller

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

    • Grüß dich,

      habe den Film im Unterricht gezeigt; allerdings mit entsprechenden auf Gruppen aufgeteilten Beobachtungsaufgaben. Da die SuS von den vier Religionsstunden 2 am Nachmittag haben, ist dieser Termin gewählt worden, weil da die Arbeitszeit nach hinten ausgedehnt werden konnte.
      Ich werde mal Rücksprache mit meiner Referendarin halten, ob ich dir da was schicken darf.

      Gruß, Barbara

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.