Wochenaufgabe 2: Was ist guter/kompetenzorientierter Unterricht? (Lysanne Weigelt)

Meiner Meinung nach liegt es vor allem im kompetenzorientierten Unterricht an der Mischung aus Planung des Lehrers und der Fähigkeit von dieser Planung abzurücken und sie zu modifizieren, denn Kompetenzen sind zwar planbar, aber der Erwerb ist nicht automatisch gegeben wenn ich meine Planung im Unterricht umgesetzt habe. Soll heißen, viele Schüler fühlen sich einer Kompetenz erst mächtig wenn sie eigene Lernwege gegangen sind und diese kann man zwar initiieren, aber deren Erfolg kann man nicht komplett garantieren. Somit ist es für mich die Kunst, die Schüler zu begleiten und ihnen die oftmals sehr umfassende Kompetenz mit meiner Planung vor Augen zu führen, aber die Wege zum Ziel sind vielfältig und müssen von mir begleitet werden – eine Mischung aus Lenkung durch den Lehrer und Unterstützung der Eigeninitiative des Schülers. Dieses Vorgehen fordert auch jegliche Definition von Kompetenz – es geht nicht darum, dem Schüler Wissensberge vorzusetzen sondern er soll fähig werden, Probleme selbst verantwortungsvoll (mit meiner Hilfe) zu lösen. – Liebe Grüße, Lysanne Weigelt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.