Wochenaufgabe 2: Was ist guter/kompetenzorientierter RU? (Ulrike Naske)

Für mich gibt es drei große Kompetenzen, die SchülerInnen erreichen sollten.

  • 1. Danke sagen – Danksagung – Dankbarkeit empfinden und ausdrücken
  • 2. Versöhnung – gegenseitiges Verständnis – Toleranz
  • 3. Vertrauen haben – sich selbst und anderen etwas zutrauen

Um diese großen Kompetenzen zu erreichen, muss ich diese in viele kleine Schritte, Teilkompetenzen, zerlegen. Im Religionsunterricht stehen mir als Angebot viele Möglichkeiten offen, soziale Übungen, philosophieren, feiern, Symbole und Riten, Bibeltexte und vieles mehr.

Das eigentlich Neue ist für mich nicht die Methodenvielfalt oder die Inhalte, vielmehr, dass ich mir zuerst klar werden muss, was sollen die SchülerInnen können und in der passenden Situation umsetzen können, also anwenden.

In Österreich haben wir vermutlich bald einen kompetenzorientierten Lehrplan von der ersten Schulstufe an. Ich bin sehr gespannt, wie viel Kompetenz uns LehrerInnen zugestanden wird, damit wir aus der Fülle der Möglichkeiten, die für unsere Situation, die am geeignetsten erscheinenden Zugänge anbieten können.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.